Reparaturanleitung Druckkolben R45/65

Aus Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ausbau der vorderen Bremsanlage einer R65 mit Doppelscheibenbremse

Die vordere Bremsanlage ist 28 Jahre in Betrieb gewesen, Zeit für eine Revision und das Ersetzten der Dichtungen, Kolben und Bremsleitungen.


Bild 1. Hauptbremszylinder mit Bremslichtschaltkontakt. Die Bezeichnung des Bremszylinders befindet sich auf der Unterseite des Zylindergehäuses, Doppelscheibenbremsanlagen haben hier eine 15, Einzelscheibenbremsen 12 oder 13. Wichtig ist das bei der Ersatzteilbestellung, da diese Angaben nicht explizit im BMW ETK auftauchen.


Bild 2. Der Bremslichtschaltkontakt funktioniert zwar noch, ob Austausch erforderlich ist wird sich bei der Bauteileprüfung zeigen. Zur Prüfung eines solchen Schalt- oder Tastkontakts nimmt man ein Gleichstromnetzteil mit einstellbarer Spannungs- und Strombegrenzung, Strom auf 1-2A einstellen und Spannungsabfall über den Versorgungskontakten messen, je kleiner der Spannungsabfall ist, desto besser.
Bild 3. Hier ist der Hauptbremszylinder (HBZ) schon abgeschraubt, war dieser HBZ jemals undicht, sieht`s an dieser Stelle viel schlimmer aus, Korrosion, usw. Hier war alles bestens über die Jahre.
Bild 4. Hier sieht man den HBZ-Kolben und den Sicherungsring am HBZ der die Teile zusammenhält. Auch hier ist alles bestens, undichte HBZ zeigen an dieser stelle oft üble Korrosion. Dieser HBZ ist übrigens erst 10 Jahre alt, der wurde schon mal getauscht.
Bild 5. Die Bremsleitungen sind zwar noch dicht, Korrosion an den Vercrimpungen der Bremsleitungen bedeuten aber auf Dauer nichts Gutes. Hier ist der Austausch ratsam. Zur Info, an BMW verwendete hydraulische Magura- und Brembo- und ATE- Bremsenteile sind meist mit M10x1 mm Feingewinde versehen. Vorgeschriebene Anzugsdrehmomente sind hier unbedingt zu beachten.
d 6. Zum Ausbau des Bremsdruck Verteilblocks und der Bremszangen sollte die vordere Halteplatte der Blinker und Scheinwerfer von den Gabelbrücken entfernt werden. Die obere Gabelbrücke musste auch entfernt werde, um die Bremsanlage am Stück ausbauen zu können. Ich hab`s probiert die Bremszangen durch die Halteplatte und die Gabel durchzupfrimeln, ohne Erfolg....
Bild 7. Hier sieht man den Bremsdruck Verteilbloch mit den angesetzten Bremsleitungen, Stopfen und Hohlschraube für den HBZ-Anschluss Anstelle des Stopfens auf der Rechten Seite des Verteilblocks könnte man auch einen druckgesteuerten Bremslichtschalter anbauen, man könnte sich dann den etwas lausigen Taster an der Bremshebelarmatur (Bild 2) sparen und durch ein etwas solideres Bauteil mit zusätzlicher Kontrollfunktion (Bremsdruckmessung) ersetzten. Die Kabellänge würde ausreichen.
8. Die rechte (Fahrersicht) Bremszange hat 2 Distanzscheiben. Damit diese nicht während der Instandsetzungsarbeiten verloren gehen werden diese gleich entsprechend gegen Verlust gesichert.
Bild 9. Die linke Bremszange hat keine Distanzscheiben. Reinigen der Bremszangen vor dem Zerlegen geht gut mit Brennspiritus. Keine Öl oder Schmierstoffhaltigen Reinigungsmittel verwenden. Das gilt auch für den HBZ und den Verteilblock und die Bremsleitungen.
Bild 10. Hier ist die vordere Bremsanlage am Stück komplett ausgebaut, weitere Instandsetzungsarbeiten sind ein Fall für die SAUBERE Werkbank, und nicht für den Garagenboden. Der Ausbau als ein Kompletteil empfielt sich bei länger andauernden Instandsetzungsarbeiten, da nur so die komplette Bremsanlage optimal vor Verschmutzung geschützt ist.


R65_dieter im August 2010